Name des Opioids Piritramid
besonders bekannte Bezeichnungen Piritramid, Dipidolor®, Dipi 
Infotext

Piritramid, ein von der Struktur her dem Methadon ähnliches Opioid, ist heutzutage Standard beim einsatz in der der postoperativen Analgesie. Es hat etwas geringere Nebenwirkungen als Morphin und eine längere Wirkdauer, weswegen es dort auch gern eingesetzt wird. Es hat auch ein sehr hohes euphorisierendes Potential, aus medizinischer Sicht nicht ganz unerwünscht, denn der Patient ist zufriedener und kann die Strapazen und die Belastung der Operation so leichter verarbeiten. In der Opioidkonsumszene ist Piritramid eher weniger bekannt - nur sehr gut informierte Konsumenten kennen es, was auch erklärt, warum es selbst nach Einbrüchen z.B. in Krankenhausapotheken nur sehr selten auf den Schwarzmarkt gelangt, und dort deshalb keine relevante Rolle spielt. Piritramid gibt es nur in Form von Injektionslösung und wird vorwiegend in der Intensivmedizin verwendet.

Anwendung Als Injektionslösung wird Piritramid intravenös oder subcutan injiziert oder via Infusion appliziert.
zu beachten Nur als Injektionslösung verfügbar. Vorsicht bei der Anwendung!
Vollagonist / Partiellagonist Vollagonist
therapeutische Potenz 0,7
Wirkungseintritt 10sek. - 6min. 
HWZ 4 - 10h
durchschnittliche Wirkdauer 4 - 6h
Applikationsformen Injektionslösung
Bioverfügbarkeit  
Metaboliten  
Dosierung (ohne Toleranz)

Einzeldosen: i.v.: 0,075 - 0,2 mg / kg KG. Nasal: 0,1 - 0,3 mg / kg KG
Tagesdosis: i.v.: 0,2 - 0,4 mg / kg KG. Nasal: 0,25 - 0,5 mg / kg KG.

Wirkmechanismus Piritramid ist direkt aktiv. Nach der Verabreichung flutet es an und agonisiert µ-Rezeptoren im Hirn und anderen Regionen. Dudurch löst es die opioidtypischen Wirkungen aus.
emetisches Potential mittel - hoch 
sedierendes Potential mittel - hoch 
besondere mögliche Nebenwirkungen -
besondere mögliche Wechselwirkungen Piritramid kann die Wirkung von Pancuronium und Vecuronium verstärken.
gefährlicher Dosisbereich nasal / i.v.: ab 0,6 - 0,8mg / kg KG
Antidote Naloxon (Narcanti®), Naltrexon (Nemexin®), Nalmefen (Revex®)
Summenformel C27H34N4O
IUPAC Name 1'-(3-Cyan-3,3-diphenylpropyl)[1,4'-bipiperidin]-4'-carboxamid
Struktur
Gewinnung Vollsynthese
rechtlicher Status (Btm / Rp) BtmG Anlage III (verkehrs- und verschreibungsfähig)
Bilder