Name des Opioids Oxymorphon
besonders bekannte Bezeichnungen Numorphan®, Numorphan ER® (extended release (12h-Retardpräparat))
Infotext Oxymorphon, ein in Deutschland nicht verfügbares Opioid, soll vom Euphoriefaktor her angeblich noch über Oxycodon angesiedelt sein, also mindestens eines der euphorisierendsten Opioide überhaupt. In der Schmerztherapie wird es zur Bekämpfung starker bis stärkster Schmerzen eingesetzt, besonders bei Durchbruchschmerzen, zur Vorbehandlung vor Operationen oder bei anderweitigen starken akutschmerzen. Während es in Deutschland garnicht erhältlich ist, gibt es Oxymorphon in einigen anderen Staaten (z.B. USA) als Retardtablette, Zäpchen, Injektionslösung und evtl. auch in Form anderer Applikationsformen.
Anwendung Oxymorphon als Injektionslösung wird intravenös injiziert, Tabletten werden mit reichlich Flüssigkeit eingenommen, Zäpfchen rektal appliziert
zu beachten In Deutschland nicht vekehrsfähig
Vollagonist / Partiellagonist Vollagonist
therapeutische Potenz 10 - 12
Wirkungseintritt i.v.: 10sek - 10min.
HWZ  
durchschnittliche Wirkdauer 3-6 h 
Applikationsformen Retardtablette, Zäpfchen, Injektionslösung
Bioverfügbarkeit  
Metaboliten keine relevanten
Dosierung (ohne Toleranz) Einzeldosen: Oral: ,  i.v.: 0,012 - 0,025mg / kg KG
Wirkmechanismus Oxymorphon ist direkt aktiv und bindet agonistisch an die µ-Rezeptoren an
emetisches Potential hoch
sedierendes Potential hoch
besondere mögliche Nebenwirkungen -
besondere mögliche Wechselwirkungen -
gefäicher Dosisbereich

Oral/rektal: ab 0,1 - 0,2 mg / kg KG, i.v.: ~0,06 - 0,1mg / kg KG (bei Kindern weniger)

Antidote Naloxon (Narcanti®), Naltrexon (Nemexin®), Nalmefen (Revex®)
Summenformel C17H19NO4
IUPAC Name 4,5a-Epoxy-3,14-dihydroxy-17-methylmorphinan-6-on
Struktur
Gewinnung Vollsynthese
rechtlicher Status in Deutschland BtmG Anlage I (nicht verkehrsfähig). in den USA: Schedule C II
Bilder